SEHO Systems GmbH freut sich über die Auszeichnung mit dem Global Technology Award 2017 in der Kategorie Selektivlöten, den das Unternehmen für integrierte Zusatzprozesse in Selektiv-Lötanlagen erhalten hat. Der Award wurde bei der Preisverleihung während der productronica in München am 14. November 2017 überreicht. Die Selektiv-Lötsysteme SEHO PowerSelective und SEHO SelectLine können mit einem automatischen Bürst-System und einem AOI-System zur automatischen Reinigung und Inspektion von Lötstellen direkt nach dem Lötprozess ausgestattet werden. Alle Prozesse sind in EINER Maschine integriert.

Die Anforderungen an Elektronikhersteller steigen zunehmend. Neben der hohen Qualität der Produkte muss der Herstellungsprozess so kostensensitiv wie möglich sein. Vor allem Lotperlen sind als einer der besonders kritischen Lötfehler zu sehen. Für die Entstehung von Lotperlen kommen verschiedene Ursachen in Betracht, von nicht optimalen Prozesseinstellungen bis hin zu materialbedingten Auslösern, wie zum Beispiel der Lötstopplack einer Leiterplatte. Lotperlen können Kurzschlüsse verursachen, die zum Totalausfall des Produkts führen können. Weitere typische Lötfehler wie beispielsweise Brücken, ungenügende Benetzung oder offene Lötstellen können ebenfalls die Produktqualität und Zuverlässigkeit erheblich beeinträchtigen.
Manuelle Reinigung oder Nacharbeit elektronischer Baugruppen sind jedoch wenig reproduzierbar und häufig mit der geforderten hohen Qualität nicht durchführbar. Zudem sind sie zeit- und kostenintensiv. Das Ziel ist daher ein vollständig kontrollierter Null-Fehler-Prozess.

Bei den integrierten Zusatzprozessen, die SEHO für Selektiv-Lötanlagen bietet, können alle Prozesse, d.h. selektives Fluxen, Vorheizen, Löten mit Miniwelle, Multiwelle oder sogar konventioneller Welle, ein selektiver Bürstprozess, AOI und Kühlung, für verschiedene Baugruppen parallel durchgeführt werden. Die Zusatzprozesse haben dadurch keine Auswirkungen auf die Taktzeit des Gesamtsystems. Die Vorteile der integrierten Zusatzprozesse liegen auf der Hand: Sichere und zuverlässige Prozesse auf der einen Seite, andererseits die Reduzierung der Produktionskosten, da die zusätzlichen Prozessstationen die in der Lötanlage ohnehin vorhandenen Handlingeinheiten (Transportsysteme, Achsen, Greifer etc.) nutzen und zudem keine zusätzliche Fertigungsfläche benötigt wird.

Seit 2005 prämiert das Global Technology Awards Programm Produkte mit weiterentwickelten Technologien im Bereich der Elektronikfertigung.


zu allen News

Mit kommunizierenden Maschinen zur Smart Factory

 

 

SEHO setzte bei der productronica 2017 den Fokus auf die komplette Vernetzung von Fertigungslinien. Weitere Highlights am SEHO Messestand kamen aus den Bereichen Wellenlöttechnik und Reflowtechnik.

Statt einzelner Maschinen zeigte SEHO bei der productronica in München eine komplette Fertigungslösung, die den Anwendern Anregungen zur Optimierung des eigenen Produktionsablaufs gab.
Von der Bestückkontrolle, über einen flexiblen Selektiv-Lötprozess mit automatisch gesteuerter Beseitigung von Lotperlen und integrierter optischer Inspektion, bis hin zu intelligenten Handlingmodulen und der automatischen Entnahme von fehlerhaften Baugruppen aus der Linie durch einen Roboter, waren alle Komponenten der Linie über den SEHO mcServer miteinander vernetzt und standen in einem kontinuierlichen Datenaustausch.

mcServer, der Maschinen-Kommunikationsserver von SEHO, ermöglicht die umfassende Überwachung aller eingebundenen Prozesse und Anlagen und bietet Echtzeit-Zugriff auf Maschinen, die sogar an unterschiedlichen Standorten weltweit installiert sein können.
Zusätzliche Funktionen wie die komfortable Generierung von Produktionsstatistiken, die lückenlose Rückverfolgbarkeit von Fertigungsparametern für jede Produkt-Seriennummer, die automatische Überwachung von Wartungszyklen oder die automatische Benachrichtigung bei Maschinenstörungen unterstützen und entlasten den Bediener.
Die gesammelten Prozess- und Maschinendaten können sehr einfach anderen Auswertungsanwendungen, wie beispielsweise MES-Systemen, zur Verfügung gestellt werden. Auch die Einbindung in die Pulse- oder Hermes-Softwarearchitektur ist problemlos möglich.

High Mix und gleichzeitig High Volume bieten die Neuerungen im Bereich Wellenlöten. Das neue Vorheizsystem von SEHO erlaubt minimale Abstände zwischen den Baugruppen, auch bei sehr unterschiedlichen thermischen Anforderungen. Im Lötbereich sorgt ein innovatives Doppeltiegel-Konzept auf Basis von elektromagnetischen Wellen für Produktwechsel innerhalb von Sekunden.

Die Reduzierung von Wartungszeiten und ein optimierter Energieverbrauch stehen im Fokus der Neuentwicklung im Bereich Reflowtechnik. Die SEHO MaxiReflow, die aufgrund ihrer innovativen Details bereits mehrere Technologiepreise gewann, kann nun alternativ zur Prozessgasreinigung mit Zyklontechnik auch mit einer Pyrolyseeinheit ausgestattet werden. Das Besondere daran: Die Pyrolyseeinheit ist vollständig in der Heizkassette integriert, wodurch Energieverluste und Undichtigkeiten gänzlich ausgeschlossen sind.

Das SEHO Team bedankt sich bei allen Besuchern für eine großartige productronica 2017.

Sie hatten keine Gelegenheit, unseren Messestand zu besuchen? Kein Problem … alle Neuheiten sind ab sofort in unserem Technologiecenter und wir freuen uns darauf, Sie bei uns begrüßen zu dürfen.

xx


zu allen News

Reiner Zoch, langjähriger Leiter des Produktmanagements Selektiv-Lötanlagen bei SEHO Systems GmbH, verabschiedet sich nach fast 30-jähriger Tätigkeit für das Unternehmen in den Ruhestand.
Mit innovativen Ideen war Reiner Zoch in den vergangenen Jahren maßgeblich an der positiven Entwicklung der Produktsparte „Selektivlöten“ beteiligt. SEHO zählt heute weltweit zu den marktführenden Unternehmen in diesem Bereich. Als Berater wird er SEHO vorerst weiter zur Seite stehen und unterstützt mit seinem Fachwissen die technischen Abteilungen.

Seine Nachfolge tritt Alexander Blum an. Alexander Blum begann bereits 2002 seine Laufbahn bei SEHO. Nach ersten Erfahrungen im Fertigungsbereich Sonderverbindungstechnik wechselte er Anfang 2008 in den Service-Außendienst und betreute in dieser Position nationale und internationale Elektronikhersteller mit Selektivlötanlagen von SEHO. Seit Mitte 2015 ist er stellvertretender Leiter im Produktmanagement Selektiv-Lötanlagen und betreut mit seiner Fachkompetenz verschiedene Entwicklungs- und Kundenprojekte.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Alexander Blum die zentrale Position im Produktmanagement für eine unserer wichtigsten Produktgruppen, mit einem ausgewiesenen Experten besetzen konnten“, betont Dipl.-Ing. Markus Walter, geschäftsführender Gesellschafter von SEHO Systems GmbH. „Alexander Blum kennt unsere Kunden, ihre Fertigungsprozesse und ihre Herausforderungen. Mit seinem hervorragenden technischen Fachwissen und seinen Marktkenntnissen ist das die ideale Basis, um den Produktbereich Selektiv-Lötsysteme weiter zu entwickeln und um unseren Kunden mit neuen Lösungen einen innovativen Vorsprung zu verschaffen.“


zu allen News

Innovationsstärke, Qualität durch die bis ins Detail optimierten Fertigungsschritte und gelebte Flexibilität für den Kunden sind die tragenden Säulen des Erfolgs von Siemens Manufacturing Karlsruhe (MF-K). Mit Selektiv-Lötanlagen und innovativer Automatisierungstechnik von SEHO war es möglich, den Fertigungsprozess weiter zu optimieren.

An der neuesten IPC-Fertigungsinsel bei Siemens in Karlsruhe wird in zwei bis drei Schichten gearbeitet, ein Produktionsstillstand zum manuellen Reinigen der Düsen kam nicht in Betracht. Die SelectLine wurde daher mit der von SEHO patentierten Ultraschallreinigung ausgestattet. „Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass die zyklische Ultraschallreinigung eine deutliche Verbesserung der Standzeit bewirkt. Im Schnitt haben wir bei der SelectLine eine Düsen-Standzeit von rund zwei Monaten, während sie bei anderen vergleichbaren Systemen auf wenige Tage begrenzt ist“, so Josef Kühn, Planer in der Technologieabteilung bei Siemens Karlsruhe.

Den kompletten Artikel können Sie hier herunterladen.


zu allen News

Fast 50 Teilnehmer aus mehr als 25 Ländern, darunter Japan, China, Mexiko und Brasilien, trafen sich zum internationalen Vertriebsmeeting bei SEHO Systems GmbH, einem der weltweit führenden Hersteller von Komplettlösungen für Lötprozesse und automatische Fertigungslinien. Die neuesten technischen Entwicklungen, aber auch zukünftige Technologietrends und die globale Vertriebsstrategie standen im Mittelpunkt des 2-tägigen Events.

Einen überdurchschnittlichen Zuwachs konnte SEHO in den letzten Jahren vor allem in Amerika und Asien erzielen. „Auch im europäischen Binnenmarkt haben wir erfolgreich neue Kunden akquiriert und unsere Systeme bei Bestandskunden weiter etabliert“ erläuterte der geschäftsführende Gesellschafter Dipl.-Ing. Markus Walter in seiner Begrüßung. Die Produktsegmente mit den stärksten Zuwachsraten waren dabei die Bereiche Wellen- und Selektivlötanlagen sowie der Bereich Automatisierungstechnik, den SEHO in den letzten Jahren verstärkt ausgebaut hat. Dass Wachstum auch mit Investition verbunden ist, versteht sich dabei von selbst. SEHO beschäftigt mittlerweile mehr als 200 Mitarbeiter und bildet in über 10 Berufen qualifizierte Facharbeiter aus. Ein neues Lagergebäude am Reinhardshof wurde erst kürzlich in Betrieb genommen, um zusätzliche Fertigungsfläche am Standort in Kreuzwertheim zu schaffen. Ein weiterer Ausbau des Produktionsbereichs ist bereits in Planung.

Während der internationalen Tagung wurden den Vertriebspartnern die aktuellsten technischen Innovationen detailliert vorgestellt, die in verschiedenen Workshops ausführlich getestet werden konnten. Der Fokus lag dabei vor allem auf neuen Entwicklungen zur automatischen Prozesskontrolle, die im Hinblick auf Industrie 4.0 von besonderem Interesse sind. Ein weiteres Highlight war der Bereich Automatisierungstechnik: Mit kreativen Lösungen rund um die Bearbeitung elektronischer Baugruppen setzte SEHO die Unternehmensstrategie „Alles aus einer Hand“ gekonnt in Szene.
Offene Diskussionsrunden und eine Abendveranstaltung boten den internationalen Gästen die Möglichkeit, sich mit ihren Kollegen aus aller Welt auszutauschen und gemeinsam mit SEHO die Weichen für den gemeinsamen zukünftigen Erfolg zu stellen.

Eine motivierte Vertriebsmannschaft, die mit vielen neuen Ideen und Potenzialen im Gepäck den Kreuzwertheimer Stammsitz von SEHO verließ, war das positive Ergebnis der Veranstaltung. „SEHO ist ein Global Player, der sich in den letzten Jahren erfolgreich vom Lötanlagenhersteller zum Systemlieferanten entwickelt hat. Veranstaltungen wie diese sind für uns wichtig, um die internationale Zusammenarbeit mit unseren Partnern weiter zu verbessern, zukünftige Anforderungen aus den verschiedenen Ländern zu diskutieren und um unsere weltweiten Kunden optimal zu betreuen“, resümiert Markus Walter.


zu allen News

Ein großartiger Erfolg war die Premiere der SEHO Technologietage in Mexiko, die Ende Februar in Guadalajara und Queretaro stattfanden. SEHO, einer der weltweit führenden Hersteller von Komplettlösungen für Lötprozesse und automatische Fertigungslinien hatte gemeinsam mit STE Latino America in den mexikanischen Metropolen der Elektronikproduktion zwei Seminarreihen organisiert, die von zahlreichen Anwendern, vor allem aus der Automobilindustrie, besucht wurden. STE Latino America ist kompetenter Ansprechpartner für Elektronikproduktionen in Mexiko, mit viel Erfahrung und langjähriger Praxis rund um die Prozesse und die SEHO-Anlagentechnik.

„Wir kennen die Aufgabenstellungen der Elektronikhersteller in Mexiko genau“, erläutert Guillermo Maldonado, Geschäftsführer von STE Latino America. „Mit den Technologietagen wollten wir die Möglichkeit bieten, die aktuellen Entwicklungen mit anderen Experten zu diskutieren und Ansätze für die Optimierung in der eigenen Produktion zu finden“. In spannenden Vorträgen und intensiven Gesprächen wurden alltägliche Anforderungen in der Elektronikproduktion genauso angesprochen wie die neuesten anlagentechnischen Weiterentwicklungen und Technologien der Zukunft.

Ein Schwerpunkt der Technologietage in Mexiko waren die Herausforderungen einer High-Mix-High-Volume Fertigung, die vor allem im Automotivebereich mehr und mehr zum Tragen kommt. Dr. Andreas Reinhardt, Leiter Forschung und Entwicklung bei SEHO stellte dar, dass ein hoher Produktmix und große Fertigungsvolumen sich nicht ausschließen müssen. Um bei gleichbleibend hoher Qualität der Produkte kosteneffizient arbeiten zu können, ist eine hohe Produktivität des Equipments gefordert. Was zählt, ist die Flexibilität der Anlagentechnik, um auf möglichst kleiner Produktionsfläche, ohne Umrüstung und mit unterschiedlichen Ausgangsmaterialien, verschiedene Produkte in kleinen und großen Losgrößen zu fertigen.

Für den Flussmittelauftrag in Wellenlötprozessen hat SEHO ein hochflexibles Plasmaverfahren entwickelt, das die effiziente Produktion unterschiedlicher Fertigungsvolumen ermöglicht. Ein deutlich niedrigerer Flussmittelverbrauch und geringe Wartungszeiten senken zudem die Gesamtkosten in der Fertigung.

Ein neues Vorheizkonzept auf Basis von Pulsarstrahlern stellte Ludger Brosch, Leiter Konstruktion Wellen- und Reflowlötanlagen vor, mit dem die kosteneffiziente Fertigung von Großserien bis hin zu Losgröße 1 ermöglicht wird. Realisiert wird dies durch einen besonders hohen Wirkungsgrad, der mit sehr schnell reagierenden Heizelementen in Kombination mit einer gezielten Ansteuerung erreicht wird. Durch die Schaltung einzelner Strahler anstelle von ganzen Segmenten sind dabei kürzeste Baugruppenabstände realisierbar. Bei der Fertigung kleiner bis mittlerer Volumen kann der Energieverbrauch um 30 – 50 % reduziert werden.

Eine hohe Anzahl von Produktvarianten mit unterschiedlichen thermischen Anforderungen ist auch eine Herausforderung für die SMD-Fertigung. Durch eine neue emissionsfreie Schnellabsaugung kann bei Reflowsystemen von SEHO das Temperaturniveau in der Lötanlage innerhalb kürzester Zeit gesenkt werden, um beispielsweise von einem Lötprofil auf ein Klebeprofil zu wechseln.

Die Zuverlässigkeit, Rückverfolgbarkeit und Dokumentation der Produktionsprozesse gewinnt vor allem im Automotivesektor, aber auch in anderen Industriezweigen, an Bedeutung und zunehmend auch im Bereich der THT-Fertigung. Für diese Anforderungen hat SEHO ein automatisches optisches Inspektionssystem entwickelt, das speziell auf die Inspektion von THT-Lötstellen ausgelegt ist und direkt in die Selektiv-Lötanlagen von SEHO integriert werden kann. Während der Technologieseminare in Mexiko wurden mit den Anwendern die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten des AOI Systems SEHO PowerVision, auch im Hinblick auf die automatische Fertigungssteuerung, diskutiert.

Fachwissen, das direkt in der eigenen Fertigung umgesetzt werden kann, intensive Diskussionen über zukünftige Trends in der Elektronikproduktion und der Austausch mit Experten, sind das Fazit einer erfolgreichen SEHO-Seminarreihe in Mexiko, die sicherlich bald ihre Fortsetzung findet.


zu allen News

Im Jahr 1976 begann eine der Erfolgsgeschichten, welche die Branche bis heute prägt: Die heutige SEHO Systems GmbH begann als SEHO Seitz & Hohnerlein GmbH die rasanten Entwicklungen in der Elektronikindustrie mit voranzutreiben. Aus einem einfachen Hersteller von Wellenlötanlagen entwickelte sich ein global agierendes Unternehmen, das heute seinen Kunden Komplettlösungen für Lötprozesse und automatische Fertigungslinien bietet.

Im SEHO Technologiecenter am Standort in Kreuzwertheim werden tagtäglich an allen Lötanlagen Test und Vorführungen durchgeführt. Auffallend ist, dass Besucher des Technologiecenters keine Gerüche wahrnehmen. Dabei kennt doch jeder „Hobby-Löter“ den typischen Geruch geschmolzenen Lötmittels. „Seitens der Berufsgenossenschaft gibt es Vorgaben zur Luftreinhaltung beim Betrieb der Lötanlagen“, erläutert Hermann Liebler, Vertriebsbereichsleiter. „Keine Lötanlage darf ohne Absaug- und Filtertechnik betrieben werden.“

Als flexible Absauglösung für wechselnde Anforderungen werden derzeit an sieben Stationen im Democenter jeweils Absaug- und Filtergeräte von der ULT AG betrieben. Die LRA-Serie des Löbauer Unternehmens wurde speziell zur Beseitigung von Lötrauch entwickelt.

Den kompletten Artikel von Stefan Meißner, Leiter Unternehmenskommunikation, ULT AG und Heike Schlessmann, Marketing Manager, SEHO können Sie hier herunterladen.


zu allen News