SEHO erhält den productronica Innovation Award 2019!

Bereits zum dritten Mal stand bei der productronica in München nicht nur die Messe selbst im Fokus, sondern der productronica Innovation Award, der erste unabhängige Preis der Elektronikfertigung, wurde von einer hochkarätigen Jury aus fachkundigen Branchenexperten vergeben. Mit der prestigeträchtigen Auszeichnung wurden in sechs Kategorien die innovativsten Produktneuheiten und Fertigungsverfahren prämiert.

Die Elektronikindustrie zählt zu den dynamischsten und innovativsten Branchen. Das belegt auch eindrucksvoll die Anzahl der Anwärter auf den Innovationspreis. Insgesamt 80 Einreichungen gab es in diesem Jahr – eine Rekordzahl. In der Hauptpressekonferenz, pünktlich zum Messestart, hieß es dann in der Kategorie ‚SMT Cluster‘: „And the winner is … Seho Systems GmbH“.
Der Komplettanbieter für Lötprozesse und Automatisierungstechnik hat sich damit gegen mehr als 30 andere Bewerbungen in seiner Kategorie durchgesetzt.

„Wir sind sehr stolz darauf, den productronica Innovation Award 2019 zu erhalten“, so Markus Walter, geschäftsführender Gesellschafter von SEHO. „Unser Ziel ist, für unsere Kunden kontinuierlich einen Mehrwert zu schaffen, indem wir die Prozesse und unsere Anlagen ständig weiterentwickeln, sie für zukünftige Anforderungen optimieren und innovative Ideen implementieren. Mit der neuen SelectLine-C ist uns das hervorragend gelungen.“

Die neue SelectLine-C ist speziell auf die gestiegenen Anforderungen bei der Herstellung von Zukunftsprodukten, wie beispielsweise 5G-Antennen oder LED-Technik ausgelegt, deren Abmessungen weit über die herkömmlichen Leiterplattendimensionen hinausgehen. Sie können bis zu 3 m oder sogar noch länger sein und sind mit vorhandenen Fertigungsanlagen nicht effizient zu bearbeiten. Über eine automatische Softwareumschaltung kann die SelectLine-C von einem Standard-Produktionsmodus, bei dem die Baugruppe über jeder Station für die Dauer der Bearbeitung gestoppt wird, auf einen Durchlaufmodus umgestellt werden. Während die Baugruppe kontinuierlich weitertransportiert wird, laufen die Achsensysteme mit den Prozessstationen mit und bearbeiten die Lötstellen selektiv während des Durchlaufs. Die Software koordiniert und optimiert dabei automatisch den Baugruppentransport und die Positionierung der Prozessstationen.

 

Da die einzelnen Bearbeitungsstationen in der Anlage dadurch nicht auf die tatsächliche Länge der bearbeiteten Produkte ausgelegt sein müssen, punktet die neue Maschine durch ein sehr kompaktes Design, wodurch eine hohe Wirtschaftlichkeit und Kosteneffizienz erreicht wird.


zu allen News